Tipps zum Einschlafen

Schlafen leicht gemacht!

Viele Kinder im Grundschulalter schlafen schlecht ein. Dann sind sie am nächsten Tag unausgeglichen, müde im Unterricht, das Aufpassen fällt schwer und unter Umständen leiden sogar die Noten. familymanager hat einige Vorschläge für Sie, wie Sie Ihrem Kind das Einschlafen wieder erleichtern können.

Die Grundschule ist eine Herausforderung für alle Kinder. Sie lernen neue Kinder kennen, schließen neue Freundschaften, sie müssen still sitzen, aufpassen und - es ist ja Schule - viele neue Dinge lernen. Das kostet viel Kraft! Um neue Energie zu sammeln, sollte das Grundschulkind in der Nacht zehn bis elf Stunden schlafen. Aber wenn schon das Einschlafen schwer fällt, ist das gar nicht so einfach.

Gründe für Schlafstörungen

Das Ungeheuer unterm Bett. Kinder haben eine lebhafte Phantasie, vor allem in den ersten Jahren der Grundschule. Da wird der Schatten an der Wand oder das Geräusch in der Dunkelheit schnell zu einer Bedrohung. Schauen Sie gemeinsam mit dem Kind nach und zeigen Sie ihm, dass dort nichts ist. Vielleicht hilft auch ein Nachtlicht, die Dunkelheit etwas weniger bedrohlich zu gestalten.

Zu wenig Bewegung. Kinder brauchen am Tag Action, damit sie am Abend auch müde genug sind, um ruhig einschlafen zu können.

Ärger am Tag. Warum sollte es bei Kindern anders sein als bei Erwachsenen? Die Erinnerung an den Streit mit dem besten Freund, einen schimpfenden Lehrer oder ein verstolpertes Rennen kann das Einschlafen erschweren. Es hilft dem Kind, wenn es seine Sorgen im Gespräch mit Ihnen loswerden kann. Nehmen Sie sich die Zeit, z. B. nach dem Abendessen.

Hausaufgaben zur falschen Zeit. Planen Sie Zeiten am Nachmittag für die Hausaufgaben ein. Wenn es später und später wird und die Aufgaben nach dem Abendessen gelöst werden müssen, kann das Kind nur noch schwer zur Ruhe kommen. Die Aufgaben spuken noch im Kopf herum.

Zu viel Spannung. Schaut Ihr Kind nach dem Abendessen noch Folgen einer spannenden Kinderserie oder liest es abenteuerliche Bücher vor dem Einschlafen? Wenn es besonders spannend zuging, läuft der Film im Kopf natürlich weiter.

So klappt es besser mit dem Einschlafen

Schulkinder müssen viel und regelmäßig schlafen

Mit einigen einfachen Maßnahmen können Sie Ihrem Kind beistehen, besser einzuschlafen. Und Sie können am nächsten Tag einer ausgeschlafenen Tochter oder einem ausgeschlafenen Sohn "Guten Morgen" sagen

Regelmäßig schlafen gehen: "Nur noch ein paar Minuten, Mama". Das haben Sie bestimmt schon oft gehört. Doch aus den paar Minuten werden dann schnell 30 oder 60 Minuten. Körper und Geist des Kindes können sich auf den regelmäßigen Schlaf einstellen. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Kind immer zur selben Zeit schlafen geht. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, z. B. Familiengeburtstage oder im Urlaub.

Langsam zur Ruhe kommen. Lassen Sie den Tag für das Kind ruhig ausklingen. Ruhige Gespräche statt hektische Spiele. Schöne Geschichten statt Abenteuerstories.

Einfach mal Kuscheln. Streicheln Sie Ihrem Kind übers Haar und kuscheln sie mit ihm. Das lässt auch aufgedrehte Kinder leichter zur Ruhe kommen.

Abendliche Rituale. Immer gleiche Abläufe am Abend erleichtern es dem Kind, in den Schlaf zu kommen. Das kann schon mit dem gemeinsamen Zähneputzen nach dem Abendessen beginnen. Regelmäßiges hilft: Vielleicht lesen Sie dem Kind noch ein Gedicht vor. Wichtig ist es, dass es an jedem Abend das gleiche Ritual ist.

Und natürlich der Klassiker: Heiße Milch mit Honig.