Garten und Terrasse winterfest machen

Selbstverteidigung

Die Herbstzeit bereitet nicht nur besondere Augenblicke im Garten, sie kündigt auch den Winter an. Doch bevor der kommen kann, müssen Garten und Terrasse winterfest gemacht werden. Einige anstehende Standard-Aufgaben stellen wir Ihnen hier vor.

Regenrinnen säubern.

Wenn Laub und Schmutz das Regenwasser daran hindern, abzufließen, sollten Sie die Regenrinnen gründlich reinigen. Auch die Abflüsse müssen überprüft werden. Lassen Sie sich dabei im Zweifelsfall von einem Fachmann unterstützen.

Regentonnen und Wasserleitungen leeren.

Bei frostigen Temperaturen können volle Regentonnen und Leitungen, in denen Wasser steht, beschädigt werden. Leeren Sie daher Regentonnen nach Möglichkeit aus und drehen Sie Wasserleitungen im Außenbereich ab.

Pflanzen überwintern.

In den Sommermonaten hat man oft viel Mühe und Zeit in die Pflege mehrjähriger Pflanzen investiert. Wenn Kübelpflanzen, die nicht winterfest sind, auch im nächsten Jahr wieder wachsen und blühen sollen, sollten sie vor Wintereinbruch in einen Raum gebracht werden, der frostsicher und hell, aber nicht zu warm ist.

In den Sommermonaten hat man oft viel Mühe und Zeit in die Pflege mehrjähriger Pflanzen investiert. Wenn Kübelpflanzen, die nicht winterfest sind, auch im nächsten Jahr wieder wachsen und blühen sollen, sollten sie vor Wintereinbruch in einen Raum gebracht werden, der frostsicher und hell, aber nicht zu warm ist.

Garten- und Terrassenmöbel trocken lagern.

Möbel aus Teakholz oder Kunststoff werden zwar oft als winterhart ausgezeichnet, besser ist es jedoch, sie den Winter über im Trockenen zu lagern. Falls sich kein Platz im Keller oder in der Garage findet, sollten Sie die Möbel über die kalte Jahreszeit zumindest mit einer luftdurchlässigen Abdeckung vor Nässe schützen. Holzmöbel aus Hartholz sind aufgrund ihrer Bearbeitung mit Holzölen besser gegen die Witterung geschützt.

Risse abdichten.

Prüfen Sie auf Balkon oder Terrasse, ob in Platten oder Fliesen haarfeine Risse entstanden sind. Wenn dort Feuchtigkeit eindringt und gefriert, kann es zu Schäden kommen. Feine Risse sollten Sie daher abdichten. Geeignete Dichtmittel gibt es im Baumarkt, im Gartencenter oder beim Fachhändler.

Markisen reinigen.

Auch Markisen sollten vor dem Winter gründlich gereinigt werden. Dazu sollten Sie zunächst lose aufliegenden Schmutz mit einem weichen Besen abfegen. Danach kann festsitzender Schmutz mit klarem Wasser aus dem Gartenschlauch gelöst und abgespritzt werden. Flecken sollten mit einer fünf- bis zehnprozentigen Lösung aus Feinwaschmittel und lauwarmem Wasser behandelt werden, die Sie nach einer kurzen Einwirkzeit mit klarem Wasser abspülen. Wichtig ist: Fahren Sie die Markise erst ein, wenn sie vollständig getrocknet ist, um die Bildung von Wasserflecken, Schimmel- und Pilzbefall zu vermeiden.

Rasen mähen.

Mähen Sie noch einmal den Rasen und entfernen Sie das herbstliche Laub. Eine Schnitthöhe von drei bis vier Zentimetern reicht für die Überwinterung in der Regel aus. Um braune Stellen im Frühling zu vermeiden, sollten Sie den Rasen nach Möglichkeit nicht bei Frost betreten.

Gartengeräte säubern.

Auch Ihre Gartengeräte und den Rasenmäher sollten Sie noch einmal eingehend reinigen und pflegen, bevor Sie sie in der Gartenlaube oder im Keller lagern. Befreien Sie sie von Schmutz und lassen Sie sie gut abtrocknen.