Ernährung in der Stillzeit

Für stillende Mütter ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung besonders wichtig – denn alles, was sie essen, geht in die Muttermilch über. familymanager zeigt, wie Sie sich in der Stillzeit richtig ernähren.

Eine gute Nachricht vorweg: In der Stillzeit dürfen Sie essen, was Ihnen schmeckt. Achten Sie allerdings auf eine ausgewogene Ernährung, denn dadurch ist auch Ihre Muttermilch reich an wichtigen Nährstoffen für Ihr Baby.

Folgende Lebensmittel sollten in der Stillzeit vermehrt auf Ihrem Speiseplan stehen:

Bestandteile einer gesunden Ernährung

  • Milchprodukte wie Voll- oder Buttermilch, Joghurt, Käse und Kefir decken den erhöhten Kalzium- und Proteinbedarf von stillenden Müttern.
  • Seefisch liefert ebenfalls Proteine, sowie Jod und wertvolle ungesättigte Fettsäuren.
  • Vollkornprodukte, beispielsweise Brot oder Haferflocken, versorgen Ihren Körper und die Muttermilch mit B-Vitaminen – diese sind u.a. wichtig für den Stoffwechsel oder das Wachstum von Zellen und Gefäßen.
  • Obst und Gemüse enthalten Vitamine und Mineralstoffe pur.
  • Fleisch, vor allem Rind, liefert Eisen, Zink und Proteine. Essen Sie Fleisch aber nur in Maßen, etwa drei Mal pro Woche. Wenn Sie Vegetarierin sind, dann achten Sie darauf, über andere Lebensmittel genügend Eisen zu sich zu nehmen. Gute Eisenquellen für Vegetarier sind Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen oder Sojabohnen, Nüsse und Gewürze wie Petersilie, Zimt oder Koriander.
  • Trinken Sie ausreichend, am besten zwei Liter täglich. Bevorzugen Sie Mineralwasser, ungesüßte Früchte- oder Kräutertees sowie Saftschorlen.

Manche Lebensmittel haben bei Stillenden einen schlechten Ruf. So sollen Hülsenfrüchte, Kohl oder Zwiebeln beim Baby Blähungen auslösen, und säurehaltiges Obst wie Zitrusfrüchte oder Beeren werden sogar für einen wunden Po verantwortlich gemacht. Wissenschaftliche Beweise dafür gibt es nicht. Verbannen Sie diese Lebensmittel deshalb nicht von vornherein von Ihrem Speiseplan. Wenn Sie in Verdacht haben, dass ein bestimmtes Lebensmittel Ihrem Baby über die Muttermilch nicht bekommt, können Sie immer noch darauf verzichten.

Genussmittel in der Stillzeit

Genussmittel sind in der Stillzeit erlaubt. Da die Inhaltsstoffe aus Kaffee & Co. ebenfalls in die Muttermilch und damit in den Körpers des Babys gelangen, heißt jedoch die Devise: nur in Maßen. Trinken Sie daher über den Tag verteilt maximal zwei bis drei Tassen koffeinhaltigen Kaffee oder schwarzen Tee. Denken Sie außerdem daran, dass einige Softdrinks wie Cola ebenfalls Koffein enthalten.

Bei Alkohol sollten Sie noch zurückhaltender sein. Wenn Sie in der Stillzeit nicht ganz darauf verzichten möchten, dann warten Sie bis abends nach dem letzten Stillen, ehe Sie sich ein Gläschen Wein gönnen.