Das zweite Kind – wann ist die Zeit für ein Geschwisterchen gekommen?

Das zweite Kind

Gibt es den idealen Zeitpunkt für die Geburt eines zweiten Kindes? Mit dieser Frage haben sich schon viele Familien beschäftigt. Welche Antwort die richtige ist, hängt meist von individuellen Lebenseinstellungen und -umständen ab.

Für manche Paare steht bereits von Beginn der Familienplanung an fest, dass sie mehr als ein Kind haben möchten. Bei anderen ist der Entschluss zu einem zweiten Kind das Ergebnis vieler Überlegungen und Abwägungen und wieder andere Eltern entscheiden sich spontan zu weiterem Familienzuwachs.

Die Gesundheit der Mutter hat Priorität

atürlich haben die Gesundheit von Mutter und Kind bei allen Überlegungen Vorrang. Eine Schwangerschaft ist nicht nur ein einzigartiges Erlebnis, sondern kann auch mit Stress und Anstrengungen verbunden sein. Bevor eine junge Mutter über eine zweite Schwangerschaft nachdenkt, sollte sie ihrem Körper Zeit geben, sich zu erholen und neue Kräfte zu sammeln. Viele Mediziner vertreten die Meinung, dass nach einer Geburt mindestens sechs, besser neun Monate vergehen sollten, ehe die junge Mutter erneut schwanger wird. Es gibt aber auch weiterreichende wissenschaftliche Studien, die auch andere Kriterien mit einbeziehen, um am Ende einen „optimalen“ zeitlichen Abstand zwischen Geburt und erneuter Schwangerschaft zu ermitteln. So stellt eine britische Untersuchung fest, dass zwischen dem Zeitpunkt einer Geburt und erneuter Empfängnis 18 bis 23 Monate liegen sollten. Nach einer US-amerikanischen Studie sollte der Altersunterschied zwischen zwei Kindern 24 bis 35 Monate betragen. Dies jedoch sind rein theoretische Ansätze. Tatsächlich hängt der „ideale“ Zeitpunkt in erster Linie von der individuellen Verfassung der Mutter ab.

Die Beziehung zwischen den Geschwistern

Das Thema Geschwisterliebe ist ein weites Feld. Einige Geschwister kommen hervorragend miteinander zurecht, bei anderen kracht es immer wieder. Je näher sich Kinder altersmäßig sind, desto intensiver kann ihre Beziehung sein – beim Spielen genauso wie beim Streiten. Andererseits kann es bei einem geringen Altersunterschied sein, dass das ältere Kind gerade in der ersten Zeit sehr eifersüchtig auf das jüngere ist. Erst in einem Alter von circa drei Jahren werden Kinder langsam selbstständiger und können die Veränderungen auch gedanklich fassen und verarbeiten und somit leichter mit der „Konkurrenz“ umgehen. Sie verstehen, dass das Baby Zuwendung und Liebe braucht. Viele Experten schätzen deshalb einen Altersunterschied von drei bis vier Jahren für Geschwister als ideal ein. Die Kinder können noch miteinander spielen, das ältere Kind kann und möchte sich aber auch bereits selbstständig beschäftigen. Bei einem noch größeren Altersunterschied sind die Geschwister höchstwahrscheinlich beim Spielen bereits nicht mehr auf der gleichen Wellenlänge; was das jüngere Kind interessiert, langweilt das ältere. Der Vorteil eines größeren Altersunterschieds ist, dass die Rollen eher klarer verteilt sind. Das ältere Kind übernimmt dann oft auch einen Teil der Verantwortung für die kleine Schwester oder den kleinen Bruder, unterstützt und hilft, ohne seine eigene Stellung in der Familie gefährdet zu sehen.

Die berufliche Situation

Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die aktuelle berufliche Situation der Eltern. Zwei Kinder in kurzer Zeit zu bekommen, kann bedeuten, dass ein Elternteil lange aus dem Berufsleben ausscheiden muss. Da besteht die Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Eine gute Lösung kann es sein, zusammen mit den Arbeitgebern tragfähige Kompromisse zu finden, zum Beispiel indem man eine Teilzeitregelung findet. Grundsätzlich kann man wohl sagen, dass es auf die Frage, wann der ideale Zeitpunkt für ein zweites Kind gekommen ist, keine Patentantwort gibt. Auffällig ist jedoch, dass viele Eltern letztendlich genau mit der Situation, in der sie sich gerade befinden und mit dem Altersunterschied ihrer Kinder zufrieden sind. Vielleicht fällt es letzten Endes leichter, sich einfach mit einer gegebenen Situation zu arrangieren, als alles nach einer Idealvorstellung zu planen und umzusetzen.